Tipp der Woche: “Die Kinder der toten Stadt” in Bad Sassendorf

18.02.2020

 

Am Freitag, den 21. Februar, führen mehrere Schulen gemeinsam „Die Kinder der toten Stadt“ im Kongresszentrum Bad Sassendorf auf. Zur Umsetzung des Stückes haben sich die INI-Gesamtschule Bad Sassendorf, das Archi-Gymnasium, dem Aldegrever-Gymnasium, das Convos-Gymnasium der Hannah Arendt Gesamtschule und die Musikschule Soest zusammengetan.

Das Musikdrama erzählt eine fiktive Geschichte basierend auf einer wahren Begebenheit: Im Sommer 1944 kommt eine Delegation des Internationalen Roten Kreuzes zur Inspektion ins Konzentrationslager Theresienstadt. Zu diesem Anlass kreiert man auf Anweisung des Lagerkommandanten den Anschein, dass das Getto eine ganz normale Stadt sei – inklusive der Aufführung einer Kinderoper durch die jungen Häftlinge. Um diese Aufführung im Namen der Propaganda und die damit verbundene Hoffnung der Kinder, dass die internationalen Gäste ihnen helfen werden, geht es in dem Stück.

Ziel des Projektes „Die Kiner der toten Stadt“ ist es, Kinder an das Thema Holocaust auf eine andere Weise heranzuführen. Entwickelt wurde das Stück sowie Begleitmaterialien für Schulen vom Deutschen Institut für Erinnerungskultur in Paderborn.

Weitere Aufführungen finden am 22. Februar ebenso um 19:30 Uhr sowie am 25. und 26. Februar jeweils um 10 Uhr vormittags statt.

 

Details zur Inszenierung in Bad Sassendorf unter:
https://www.badsassendorf.de/de/Importierte-Inhalte/Bad-Sassendorf/Import-Citkomm/Inhalte/Citkomm-Veranstaltungen/die-kinder-der-toten-stadt

Ausführliche Informationen zum Projekt allgemein unter:
https://www.diekinderdertotenstadt.de/