Tipp der Woche: „Opfer der Möhnewiesen“ in Neheim

22.05.2018

Die Ausstellung „Opfer der Möhnewiesen“ ist noch bis Mitte Juli im Neheimer „Kunst-Werk“ zu sehen. Gezeigt werden die Arbeiten von Schülerinnen und Schülern des Arnsberger St.-Ursula-Gymnasiums. Sie widmeten sich den Schicksalen von 17 Zwangsarbeiterinnen, exemplarisch für alle, die in der Möhnekatastrophe ums Leben kamen. In der Nacht vom 16. zum 17. Mai 1943 hatten britische Bomber die Staumauer zerstört. Über 1000 Menschen ertranken in der Flutwelle.

Die 17 Schülerinnen und Schüler übernahmen jeweils eine künstlerische Patenschaft für eine der Frauen und setzten ihnen, basierend auf Originalbildern der Frauen, ein kreatives Denkmal. So wollen sie die Frauen wieder in Erinnerung rufen.

Die Idee der Ausstellung stammte von der Künstlerin Astrid Breuer, in deren Atelier die Schülerinnen und Schüler arbeiten konnten. Die Bürgerstiftung Arnsberg förderte das Projekt.

Alle Informationen unter

www.presse-service.de/data.aspx/static/988445.html

www.astridbreuer.de/kopie-von-moehnewiesen-02

 

0

0 Kommentare

Kommentieren

CAPTCHA Bild zum Spamschutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.