Handlungsempfehlungen und Positionspapiere, Stellungnahmen und Manifeste, Leitfäden, Berichte und Studien

Hier finden Sie Handlungsempfehlungen, Positionspapiere, Leitfäden, Berichte, Studien und andere Grundlagen für gute Kulturarbeit.

  • Positionspapier für ein neues Stadt-Land-Modell in der Kulturpolitik des Landes NRW
    Die Kulturabteilungen der beiden Landschaftsverbände in NRW und das Kultursekretariat NRW Gütersloh haben gemeinsam ein Positionspapier beschlossen. Darin machen sie darauf aufmerksam, dass die Qualität von Kunst und Kultur, die Gleichwertigkeit der kulturellen Lebensverhältnisse sowie die Bedeutung der Qualität von Kunst und Kultur in ländlichen Regionen angemessen zu würdigen und zu befördern sind. Die herausgebenden Institutionen stellen ihre Expertise für einen entsprechenden Diskurs zur Verfügung. Den Auftakt dazu gab es bei der achten Westfälischen Kulturkonferenz am 4. Oktober 2018 in Gütersloh.
    (20.9.2018)
    das Positionspapier hier herunterladen
  • Positionspapier des Deutschen Städtetages “Eintreten für eine offene Gesellschaft – mit Kultur und Kulturpolitik Demokratie stärken”
    Das Präsidium des Deutschen Städtetages hat das Positionspapier vor dem Hintergrund zunehmender extremistischer Tendenzen in Deutschland und Europa verabschiedet. Es unterstreicht die Bedeutung von Weltoffenheit und gesellschaftlichem Zusammenhalt. (20.6.2018)
    das Positionspapier hier herunterladen
    http://www.staedtetag.de/fachinformationen/kultur/086184/index.html
  • 16 Positionen des Kulturrats NRW zur nordrhein-westfälischen Kulturpolitik 2018-2022
    Der Vorstand des Kulturrats NRW hat am 16. Mai 2018 Positionen zur Kultur und Kulturpolitik in Nordrhein-Westfalen beschlossen, die Grundlage der künftigen Arbeit bilden sollen.
    www.kulturrat-nrw.de
  • Münchner Note
    Museen, Bibliotheken und Archive fordern dringend notwendige politische Unterstützung zur Sichtbarmachung ihrer Sammlungsbestände im digitalen Raum. Gemeinsam mit einem kleinen Kreis von Museumsvertretern unter Federführung von Bernhard Maaz, dem Generaldirektor der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen, hat die VG Bild-Kunst in Zusammenarbeit mit Museen und Künstlerinnen eine gemeinsame Erklärung zur Sichtbarmachung von Kunst im Internet erarbeitet. (15.2.2018)
    www.kuenstlerbund.de/cms/upload/pdf/kulturpolitik/Endfassung_Muenchner_Note_.pdf
  • Jugendstudie: Wie tickt die Generation Z?
    Wie und auf welchen Kanälen erreichen Marken junge Zielgruppen? Wirkt Werbung in der Generation Z überhaupt noch? Diesen und weiteren Fragen ist die Firma Elbdudler zusammen mit dem internationalen Marktforschungsinstitut YouGov in einer repräsentativen Umfrage nachgegangen. (2018)
    www.jugendstudie.elbdudler.de/
  • Die Freien Künste – was zu tun ist. Positionspapier der Allianz der Freien Künste
    Die Allianz der Freien Künste ist ein offenes Bündnis von bundesverbänden und Interessenvertretungen der privatrechtlich organisierten Kunst- und Kulturschaffenden in Deutschland, das sich 2017 zusammengeschlossen hat. (Stand 5.12.2017)
    www.allianz-der-freien-kuenste.de/
  • Re|Shaping Cultural Policies
    UNESCO-Weltbericht 2018 zur Konvention über den Schutz und die Förderung der Vielfalt kultureller Ausdrucksformen, die 2007 von Deutschland ratifiziert wurde.  „KULTURPOLITIK NEU GESTALTEN – Kreativität fördern, Entwicklung voranbringen” ist die deutsche Übersetzung.
    www.unesco.de/presse/pressematerial/weltbericht-kulturelle-vielfalt.html
  • Jugend und Musik. Eine Studie zu den musikalischen Aktivitäten im Jugendalter
    Das Projekt Musikalische Bildung der Bertelsmann Stiftung setzt sich dafür ein, dass alle Heranwachsenden an den Potenzialen von Musik für gelingendes Aufwachsen teilhaben. Um mehr über die Teilnahme an musikalischen Aktivitäten im Jugendalter, den fördernden und hemmenden Bedingungen, zu erfahren, haben Prof. Dr. Andreas Lehmann-Wermser und Dr. Valerie Krupp-Schleußner von der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover bestehende Daten des Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) ausgewertet. (2017)
    www.bertelsmann-stiftung.de/jugendstudie-musik
  • Kulturerbeerhalt: Bundesregierung muss mehr Verantwortung übernehmen
    Aus Anlass des Europäischen Kulturerbejahres 2018 hat der Deutsche Kulturrat Stellung genommen zum Erhalt des materiellen Kulturerbes. (20.12.2017)
    www.kulturrat.de/positionen/kulturerbeerhalt-bundesregierung-muss-mehr-verantwortung-uebernehmen
  • Bildung und Kultur. Spartenbericht Museen, Bibliotheken und Archive
    Das Statistische Bundesamt hat 2017 den Spartenbericht Museen, Bibliotheken und Archive im Zuge der Entwicklung einer bundesweiten Kulturstatistik herausgegeben.Der Bericht liefert Kennzahlen zu insgesamt 15.910 Einrichtungen des kulturellen Erbes. Damit liegt nach dem Spartenbericht Musik der zweite statistische Bericht zu einer Kultursparte vor. (19.12.2017).
    www.destatis.de/DE/PresseService/Presse/Pressemitteilungen/2017/12/PD17_464_216.html
  • Eurobarometer Kulturerbe 2017
    Der neuen Eurobarometer-Umfrage zufolge sind acht von zehn Europäerinnen und Europäern der Meinung, dass das Kulturerbe nicht nur für sie selbst, sondern auch für ihre Gemeinschaft, ihre Region, ihr Land und die Europäischen Union als Ganzes Bedeutung hat. Eine große Mehrheit, 82 Prozent, ist stolz auf das Kulturerbe – ob nun in der eigenen Region, im eigenen Land oder in einem anderen europäischen Land, in Deutschland teilen 75 Prozent der Befragten diese Ansicht. (7.12.2017)
    https://ec.europa.eu/germany/news/20171207-startschuss-europaeische-jahr-des-kulturerbes-2018_de
    http://ec.europa.eu/commfrontoffice/publicopinion/index.cfm/Survey/getSurveyDetail/instruments/SPECIAL/surveyKy/2150
  • Manifest für eine zukunftsfähige Migrations-, Integrations- und Flüchtlingspolitik
    Deutschland ist ein Einwanderungsland – die Politik hat lange gebraucht, um zu dieser Einsicht zu gelangen. Der Rat für Migration (RfM), ein bundesweiter Zusammenschluss von rund 150 Migrationsforscherinnen und -forschern, benennt in seinem neuen Manifest aktuelle Probleme und stellt konkrete Forderungen. (8.9.2017)
    www.rat-fuer-migration.de/2017/09/08/manifest-2017-rat-fuer-migration
  • Eltern/Kinder/Kulturelle Bildung. Horizont 2017
    Eltern sehen kulturelle Bildung als wichtige Grundlage für den Lebenserfolg ihrer Kinder an. Doch wie stark Mütter und Väter ihren Nachwuchs kulturell fördern, hängt wesentlich vom Bildungshintergrund und den finanziellen Verhältnissen der Eltern ab.
    www.rat-kulturelle-bildung.de/publikationen/studien/
  • 15 Thesen zu kultureller Integration
    Mit ihren 15 Thesen will die Initiative kulturelle Integration einen Beitrag zu gesellschaftlichem Zusammenhalt und kultureller Integration leisten. (16.5.2017)
    www.kulturelle-integration.de/thesen
  • UNESCO-Weltbericht “Kultur: Urbane Zukunft”
    Das Ergebnis: Kulturelle Aktivität stärkt den sozialen Zusammenhalt und fördert den Dialog zwischen gesellschaftlichen Gruppen. Zugleich ist der weltweit am schnellsten wachsende Sektor der Kultur- und Kreativwirtschaft ein zentrales Instrument der Armutsreduzierung. 18.10.2016.
    www.unesco.de/kultur/2016/unesco-weltbericht-kultur-urbane-zukunft.html
  • Kultur und Kreativität im europäischen Städtevergleich
    interaktives Online-Tool seit 2017. Die Leistungen von 168 Städten, darunter 15 deutschen, werden in neun Dimensionen aus dem Bereich Kultur und Kreativität gemessen und veranschaulichen, wie diese Leistungen zur sozialen Entwicklung, zum Wirtschaftswachtstum und zur Schaffung von Arbeitsplätzen beitragen.
    https://composite-indicators.jrc.ec.europa.eu/cultural-creative-cities-monitor/
  • Freiwilliges Engagement in Deutschland.
    Zusammenfassung zentraler Ergebnisse des vierten Deutschen Freiwilligensurveys. 2016 (mit den Daten von 2014)
    Vierter Freiwilligensurvey
  • Städte/Geld/Kulturelle Bildung. Horizont 2016
    Eine Befragung der unmittelbaren Mitgliedsstädte des Deutschen Städtetages zur Finanzierung und Organisation Kultureller Bildung. PROGNOS AG im Auftrag des Rates für Kulturelle Bildung in Kooperation mit dem Deutschen Städtetag.
    Städte/Geld/Kulturelle Bildung. Horizont 2016
  • Bestand braucht Haltung
    Positionspapier des BDA Landesverbandes NRW zum Umgang mit dem baulichen Bestand und Erbe vom 8.6.2016
    Bestand braucht Haltung
  • Grundsätze zur Kulturteilhabe im Alter 
    Manifest der Europäischen Initiative “Long Live Arts” für mehr Kulturteilhabe im Alter von April 2016
    Long Live Arts Manifesto “Feel the Arts”
    Kreative Verbindung Deutsche Zusammenfassung des Manifests
  • Understandig the value of arts and culture
    Das britische Arts and Humanities Research Council (AHRC) hat die Ergebnisse seines Cultural-Values-Projekt in einem Abschlussbericht veröffentlicht. (März 2016)
    www.ahrc.ac.uk/research/fundedthemesandprogrammes/culturalvalueproject/
  • Kultur schafft Willkommensräume
    Erklärung der Kulturpolitischen Gesellschaft vom 11.9.2015
    Kultur schafft Willkommensräume
  • Kulturpolitik als Stadtpolitik
    Positionspapier des Deutschen Städtetages. Beschlossen vom Präsidium des Deutschen Städtetages am 22.9.2015 in Neuss.
    Kulturpolitik als Stadtpolitik
  • Kulturfördergesetz NRW
    Gesetz zur Förderung und Entwicklung der Kultur, der Kunst und der kulturellen Bildung in Nordrhein-Westfalen. In Kraft getreten am 24.12.2014.
    Kulturfördergesetz NRW
  • Standortfaktor Kultur
    Positionspapier des Deutschen Städtetages. Beschlossen vom Hauptausschuss am 7.11.2013 in Berlin.
    Standortfaktor Kultur
  • Mehr Kulturpolitik wagen
    Erklärung der Kulturpolitischen Gesellschaft e. V. zum 7. Kulturpolitischen Bundeskongress “Kultur nach Plan? Strategien konzeptbaiserter Kulturpolitik” vom 13.6.2013
    Mehr Kulturpolitik wagen
  • Kunst im öffentlichen Raum
    Eine Handreichung des Deutschen Städtetages vom 13.3.2013 in Heilbronn
    Kunst im öffentlichen Raum
  • 10 Jahre Kulturstiftung des Bundes
    Festrede von Prof. Dr. Norbert Lammert, Präsident des Deutschen Bundestages, anlässlich des 10-jährigen Jubiläums der Kulturstiftung des Bundes am 22. Juni 2012 in Halle (Saale)
    Festrede
  • Kunst im öffentlichen Raum
    Ein Arbeitspapier mit dem Ziel der Selbstverplichtung der Städte und Gemeinden in NRW. Kulturamtsleiterkonferenz Nordrhein-Westfalen im Mai 2012
    Kunst im öffentlichen Raum
  • (Stadt)Gesellschaft mit Kultur entwickeln – “Kulturperspektiven 2020 für NRW”
    Ein Appell des Kultursekretariats NRW Gütersloh von 2011
    Kulturperspektiven 2020 für NRW
  • Kultur in Deutschland 
    Schlussbericht der Enquete-Kommission “Kultur in Deutschland”. Vorgelegt vom Deutschen Bundestag am 11.12.2007.
    Schlussbericht