Forum 3

Gemeinsam erben, verschieden lesen: Kulturelles Erbe und Gedenkorte in einem Einwanderungsland

Museen, Denkmäler und Gedenkstätten sollen Dinge und Orte der Allgemeinheit sein. So verstehen sich die Institutionen und ihre Betreiber selbst und so wird es von ihnen gefordert.

Doch wie kann das gelingen, wenn ihre Narrative den Fragen älterer Generationen verhaftet bleiben, wenn sich gesellschaftliche Beziehungen durch Zuwanderung verändern, wenn Besucherinnen und Besucher immer verschiedener werden, wenn (schulische) Bildung diese Orte nicht systematisch einbezieht und aufschließt – oder aufschließen kann, weil sie sich ihrerseits den Fragen der Zeit nicht zugewandt hat? Was kann der Austausch mit aktueller Forschung leisten? Und wie kann solches Gespräch in die konkrete Arbeit vor Ort Eingang finden? Diesen und weiteren Fragen widmet sich dieses Forum.

Impulse:
Dr. Stefan Mühlhofer, Direktor des Stadtarchivs Dortmund
Prof. Dr. Barbara Welzel, Professorin für Kunstgeschichte und Prorektorin Diversitätsmanagement an der TU Dortmund

Moderation:
Christoph Gockel-Böhner, Leiter des Kulturamtes der Stadt Paderborn

Protokoll:
Lotta Klein, Münster

Protokoll hier herunterladen

Weitere Informationen:
Arbeitskreis der NS-Gedenkstätten und -Erinnerungsorte in NRW
www.ns-gedenkstaetten.de

“Den Schwur für die öffentlichen Kunstmuseen erneuern!”
von Prof. Dr. Barbara Welzel

“Wissenschaft vor Ort. Die Vermittlung von kulturellem Erbe an Kinder und Jugendliche”
von Prof. Dr. Barbara Welzel