Tipp der Woche: „Gaia-Projekt“ online

29.06.2020

Am 1. und 2. Juli 2020, jeweils um 21 Uhr, präsentieren das kainkollektiv und der tak Berlin online das „Gaia-Projekt“. Die ursprünglich für die abgesagte Ruhrfestspiele 2020 geplante Vorstellung wird auf Youtube und Facebook live gestreamt.

Das zentrale Thema ist die Frage, was es heißt Künstlerin und Mutter zu sein. Zehn Künstlerinnen aus Kanada, Kamerun, Iran, Kroatien, Frankreich und Deutschland erschaffen im Gaia-Projekt einen Möglichkeitsraum. Einen Raum, in dem Kunst und Kinder gemeinsam existieren können.

In der Aufführung exponieren die Künstlerinnen sich selbst mit ihren Fragen, Zweifeln, Stärken und Suchbewegungen. Sie zeigen auf der Leinwand künstlerische Projektionen von sich selbst: von dem wer sie sind, von dem, was sie (nicht) sein wollen, von dem, wie sie empfinden, dass man sie sieht, und dem, wie sie (nicht) gesehen werden wollen.

Die Aufführung ist in deutscher, englischer und französischer Sprache mit deutscher Übertiteln.

Den Links zu den Livestreams und weitere Informationen finden Sie unter: https://www.ruhrfestspiele.de/programm/2020/gaia-projekt-eine-cyborg-oper