Aktiv werden für die Zukunft des Dorfes: der Pilgerrastplatz im Jakobusdorf Remblinghausen

Mittwoch 4.11., 16:00-18:00 Uhr

Forum in Meschede-Remblinghausen

Inhalt

Das Jakobusdorf Remblinghausen, heute ein Ortsteil von Meschede (Hochsauerlandkreis), liegt an einem der sieben rekonstruierten Jakobspilgerwege in Westfalen. Dort knüpfen engagierte Bürger*innen gemeinschaftlich an die Pilgertradition des Ortes an, indem sie den wenig genutzten Dorfplatz in einen muschelförmigen Pilgerrastplatz und Begegnungsort umgestalteten. Im Zeichen der Muschel den öffentlichen Raum zu gestalten, bedeutet für die Remblinghausener*innen gemeinsam, selbstbestimmt und engagiert dörfliche Strukturen nachhaltig zu verbessern. So wird die Lebensqualität im Ort gesichert, Aufenthaltsqualität gesteigert und eine Anlaufstelle für alle Menschen – von jung bis alt – geschaffen. Das Forum diskutiert Gelingensfaktoren für bürgerschaftliches Engagement zur Gestaltung des öffentlichen Raums und für die dörfliche Gemeinschaft.

Mitwirkende

Christoph Weber


Bürgermeister der Stadt Meschede

Michael Stratmann


Bezirksausschuss Remblinghausen

Petra Hanses


Heimatverein Remblinghausen e.V.

Jonas Wrede


Pfarrjugend Remblinghausen

Ulrike Steinkrüger M.A.


Altertumskommission für Westfalen, Münster

Dr. Anne Mollen


LWL-Kulturabteilung

Dokumentation

Film


Die Dorfgemeinschaft in Remblinghausen wird getragen vom bürgerschaftlichem Engagement seiner Bürgerinnen und Bürger. Wir danken Martin Deventer aus Remblinghausen für das nachfolgende Video, in dem er nicht nur einen optischen Eindruck vom Pilgerrastplatz vermittelt, sondern auch erste Informationen zum Umgestaltungsprozess des ehemaligen Dorfplatzes liefert.

Praktische Informationen

Veranstaltungsort


1) Startpunkt: Pilgerrastplatz Remblinghausen
Wulsternerstraße 4
59872 Meschede-Remblinghausen
Parkplätze an der Volksbank Jakobusstraße 3

2) Landcafé Pilgrim
Jakobusstraße 10
59872 Meschede-Remblinghausen
Telefon +49 172 5115156