11.06.2012

Tipp der Woche (11.6.-17.6.): 15.6., 20 Uhr: Der Meister und Margarita, Ruhrfestspiele Recklinghausen

Bulgakow ist als junger Arzt zwischen die Fronten der russischen Revolution geraten und hat den Terror beider Seiten erlebt. Als Satiriker ist er einzigartig, weil ihm die Entlarvung in der Groteske durch seine unfassbar genaue Wahrnehmung des Menschen wie absichtslos gelingt. Er führt das System ad absurdum, und das ist so gnadenlos böse und komisch, dass es Wunder nimmt, wie Bulgakow überleben konnte. Complicite sind Nomaden der Kunst und laut The Guardian „das wichtigste englische...[mehr]


15.05.2012

Tipp-der-Woche (14.5.-20.5.): Wege durch das Land

Die Veranstaltungen sind lang, die Schauplätze abgelegen, die Künstler prominent. Die alte Kulturlandschaft zwischen Weser und Wiehengebirge wird mit anspruchsvoller Literatur und verwegener Musik erschlossen. Vom 11. Mai bis zum 28. Juli 2012 führt das Programm an 35 verschiedene Renaissanceschlösser, barocke Herrenhäuser, Mühlen und romanische Klöster mit bekannten Schauspielern wie Eva Mattes, Dominique Horwitz, Fritzi Haberlandt oder Lars Eidinger, mit international renommierten ...[mehr]


16.04.2012

Tipp der Woche (16.-22.4.): H2O - dran glauben in Siegen

19.4., 20 Uhr, Apollo Theater Siegen. Die beiden jungen Ensembles, die in der letzten Apollo-Spielzeit mit „Kickstart“ und „SMS Liebe“ für starke Vorstellungen und für Begeisterung gesorgt haben, erarbeiten gemeinsam eine neue Produktion. Unter dem Titel „H2O – dran glauben in Siegen“ entsteht eine abendfüllende Performance an der Schnittstelle von zeitgenössischem Tanz und Text unter der künstlerischen Leitung der Berliner Choreographin Ulrike Flämig und ihres kolumbianischen Kollegen...[mehr]


10.04.2012

Tipp der Woche (9.4.-15.4.): Käthe Hermann im Theater Bielefeld

15.4., 19.30 Uhr, Theater Bielefeld. Käthe Hermann lebt mit ihrer Tochter Irmi und dem gelähmten Sohn Martin zusammen und weiß sich und die Familie zu beschäftigen. Sie sieht sich als Bühnenkünstlerin, als Tänzerin. Weil sie von Hans, ihrem verstorbenen Mann, zweimal geschwängert und gleich anschließend verwitwet wurde, brachte ihr Talent weder Ruhm noch Geld. So muss das Wohnzimmer allabendlich als Bühne, müssen ihre Kinder als Techniker und vor allem als Publikum dienen. Irmi und Martin...[mehr]