Tipp der Woche: Münsterland Festival Part 8

14.09.2015

Das Münsterlandfestival Part 8 präsentiert vom 18. September bis zum 24. Oktober Musik und Kunst aus Belgien, den Niederlanden und Luxemburg an charakteristischen Veranstaltungsorten im gesamten Münsterland.

Am 18. September eröffnet Pascal Schumacher um 20 Uhr das Münsterland Festival im Theater am Wall in Warendorf. Der Luxemburger, der zu den besten europäischen Vibraphonisten zählt, hat für das Auftaktkonzert exklusiv ein Benelux-Oktett zusammengestellt. Seine Inspiration schöpft Pascal Schumacher aus dem zwischen Tradition und Moderne gegensätzlichen kulturellen Modell Japans.

Kunstfreunde können am Samstag, 19. September, ein besonderes Angebot des Münsterland Festivals in Zusammenarbeit mit dem Regionalverkehr Münsterland (RVM) genießen: Mit dem Bus geht es zu drei verschiedenen Ausstellungen: Die Kunsttour startet um 14 Uhr mit einer exklusiven Führung durch die Ausstellung von Seet van Hout im Kunstverein Münsterland in Coesfeld. Im Anschluss, gegen 15 Uhr, geht es zur Kolvenburg nach Billerbeck. An die dortige Kaffee- und Kuchenpause schließt sich ein kurzer kunsthistorischer Exkurs über die Ausstellung von Jan De Maesschlack an. Den Abschluss bildet um 18 Uhr die Vernissage des Graphikprojekts im Stadtmuseum Borken, bevor es um 19.30 Uhr mit dem Bus zurück nach Coesfeld geht.

Und am 20. September um 17 Uhr geht es mit dem niederländischen Trio „Kapok“ im Haus Siekmann in Sendenhorst weiter. Morris Kliphuis (Horn, Kornett), Timon Koomen (Gitarre) und Remco Menting (Schlagzeug) kombinieren Elemente aus Jazz, Pop und Funk mit freier Improvisation. Das Instrumentarium ist ebenfalls ungewöhnlich: Ein Bass fehlt und das Schlagzeug ist selbst zusammengestellt. Die drei Meister der Kombination und Improvisation spielen Musik, die immer wieder überrascht.

Das vollständige Festivalprogramm finden Sie unter:

www.muensterland-festival.de

0

0 Kommentare

Kommentieren

CAPTCHA Bild zum Spamschutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.