Tipp der Woche: Dalheimer Sommer 2014

04.08.2014

Unter dem Motto „Begegnungen" lockt der „Dalheimer Sommer" mit 17 Veranstaltungen ins LWL-Landesmuseum für Klosterkultur. Bis zum 27. August wird das Kloster Dalheim in Lichtenau wieder zum Schauplatz eines überregional renommierten Kulturfestivals.

Die 18. Spielzeit eröffnete mit der Premiere des Kleist-Klassikers "Der zerbrochne Krug". Es folgen neun weitere Aufführungen und eine Konzertreihe, die mit Ensembles wie der Kölner Akademie, NeoBarock und der Prager Formation Ensemble Inégal erneut hochkarätig besetzt ist. Das musikalische Spektrum reicht von Werken der mittelalterlichen Äbtissin Hildegard von Bingen bis hin zu Komponisten der Gegenwart.

Die Konzertreihe präsentiert im Jahr 2014 Musik vom 11. Jahrhundert bis in die Gegenwart. Das Spektrum reicht von bewegenden Vokalkonzerten über intime kammermusikalische Darbietungen bis hin zu opulenten Orchesterkonzerten.

Erstmals wird in diesem Jahr die Akustik der Klosterkirche für die Konzertreihe besonders eingerichtet. Eine sensible Auskleidung mit schalldämmenden Textilien soll den langen Nachhall der Dalheimer Klosterkirche reduzieren.

Traditionell knüpft das Festivalmotto ("Begegnungen") auch an die Museumsarbeit im Kloster Dalheim an. In diesem Zusammenhang richtete Museumsleiter Ingo Grabowsky den Blick auf die neue Studio-Ausstellung des Hauses, die unter dem Titel "Im Fußballhimmel und auf Erden" bis 14. September die Verbindungen von Fußball und Religion vorstellt.

Am kommenden Wochenende können das  „Ensemble Resonantia Leipzig“ und Kleists "Der zerbrochne Krug" bestaunt werden.

Alle Informationen und das Festivalprogramm finden Sie unter: www.dalheimer-sommer.de

0

0 Kommentare

Kommentieren

CAPTCHA Bild zum Spamschutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.