Nachlese zur Westfälischen Kulturkonferenz: Workshops zum Thema „Inklusion und Kultur“

09.09.2015

Bei der diesjährigen Westfälischen Kulturkonferenz sind vielfache Wünsche und Bedarfe nach Vertiefung und Konkretisierung zu den Herausforderungen an inklusive Kulturarbeit geäußert worden. Nachfolgend machen wir auf drei Angebote in diesem Herbst aufmerksam.

30.9.2015

Intensiv-Workshop „Inklusion im Kulturbetrieb“
30. September, 9 bis 16 Uhr
Alte Molkerei, Harkingsbrügge 1, 46342 Velen-Ramsdorf

Die Kulturakademie Münsterland bietet in Kooperation mit uns einen Intensiv-Workshop „Inklusion im Kulturbetrieb“ an. Der Workshop richtet sich an kulturelle Einrichtungen (Museen, Theater, Galerien usw.), aber auch an freischaffende Künstler oder Künstlergruppen sowie Mitarbeiter im kulturellen Verwaltungsbereich, die sich mit dem Thema Inklusion beschäftigen.

Den Einstiegsimpuls und die Gesamtmoderation übernimmt Dr. Yasmine Freigang, Leiterin des Projektes „Kultur in Westfalen“. Referentin ist die Kulturwissenschaftlerin und Projektkoordinatorin Eeva Rantamo, die sich auf Inklusion, die Zugänglichkeit von Kultur, Bildung und Tourismus spezialisiert hat.

Thematische Schwerpunkte:

 1.      Bauliche Zugänglichkeit
-         Wie überprüfe ich meine Einrichtung?
-         Hilfe, wir sind nicht zugänglich! Was nun

2.      Inklusion für den kleinen Geldbeutel
-        Kleine Aufmerksamkeiten mit großer Wirkung
-        Inklusion ist eine Haltung

3.      Inklusive Informationsvermittlung
-        Welche Besucher brauchen welche Hilfen?
-        Und? Was haben wir davon?

4.      Inklusive Öffentlichkeitsarbeit
-        Wie können Informationen gestaltet werden, dass sie möglichst viele
          verschiedene Adressaten erreichen
-        Wir bemühen uns ja, aber wenn niemand kommt?
-        Keine Panik. Inklusive Öffentlichkeitsarbeit in kleinen Schritten

Das dialogische Veranstaltungskonzept sieht eine aktive Einbindung der Teilnehmer vor. Sie erhalten durch fachliche Informationen Impulse zur Beschreibung und Reflexion der eigenen Situation. Durch konkrete Werkzeuge und positive Beispiele werden in diesem Workshop gemeinsame Lösungskonzepte für Ihren Arbeitsbereich entwickelt.

Kosten: 30,- € inkl. Mittagsimbiss und Tagungsunterlagen

Anmeldung: Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, melden Sie sich daher schnell an:
Online unter: www.muensterland-kultur.de/943442/Inklusion-im-Kulturbetrieb
Oder per E-Mail: kulturakademie(at)muensterland.com
Oder per Telefon: 02571 949322

Ihr Ansprechpartner für Fragen und weitere Informationen:
Andre Sebastian
Kulturbüro Münsterland,Münsterland e.V., Airportallee 1, 48268 Greven
Tel.: 02571 9493-23, kulturakademie(at)muensterland.com

 

14.11.2015

Seminar „Inklusion – Handlungsfelder und praktische Lösungen“
14. November, 9 bis 16 Uhr
LWL-Landeshaus, Freiherr-vom-Stein-Platz 1, 48147 Münster

Viele Heimatmuseen wollen gerne Angebote für Menschen mit Behinderungen entwickeln, stehen dabei aber gleich vor mehreren Problemen. Fragen wie „Was ist vorrangig? Womit sollen wir anfangen? Welche Vermittlungsformen gibt es? Was hat sich im Alltag bewährt? Was kostet es?“ beschäftigen die Vorstände und Ehrenamtlichen. Am Seminartag sollen konkrete, praxistaugliche Lösungen vorgestellt und es wird über Bedienung und Konsequenzen im Museum informiert.

Die Fortbildung richtet sich vorrangig an ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Heimatmuseen in Westfalen-Lippe. Darüber hinaus können auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aller Museen aus Westfalen-Lippe an dem Kooperationsseminar mit dem LWL-Museumsamt für Westfalen teilnehmen.

Anmeldung: Die Teilnehmerzahl ist auf 50 Teilnehmer begrenzt. Melden Sie sich daher bis zum 10.9. noch schnell an:
Per E-Mail: westfaelischerheimatbund(at)lwl.org
Oder per Telefon: 0251 203810-0

Referentinnen:
Dr. Ulrike Gilhaus
Dr. Edeltraud Klueting

Ihr Ansprechpartner für Fragen und weitere Informationen:
Thomas Plischke, Westfälischer Heimatbund, Kaiser-Wilhelm-Ring 3, 48145 Münster
Tel. 0251 203810-14, thomas.plischke(at)lwl.org

 

26.11.2015

Webinar „Das inklusive Museum: Zwischen Bildungsauftrag und gesellschaftlichem Mehrwert“
26. November, 14 bis 15 Uhr
online

Inklusive Bildung zählt heute ganz selbstverständlich zu den Anforderungen eines Museums. Kunst- und Kulturvermittelnde gehören seit mehr als 30 Jahren zu den Pionieren auf diesem Gebiet. Die Besucherinnen und Besucher mit unterschiedlichen Bedürfnissen profitieren schon lange von einer Angebotsvielfalt. Inklusion und Barrierefreiheit bedeuten jedoch einen Mehrwert für alle im Sinne der Servicequalität. Diese Aspekte sollen anhand von Praxisbeispielen vorgestellt und diskutiert werden. Wie hierfür der Leitfaden „Das inklusive Museum", herausgegeben vom Deutschen Museumsbund, genutzt werden kann, wird ebenfalls Thema des Online-Seminars sein.

Voraussetzungen für die Teilnahme sind ein Telefon und ein Computer mit Internetzugang.

Leitung:  Birgit Tellmann

Kosten: 25,- €.

Anmeldung:
Online unter: http://ibk-kubia.de/anmeldeformular-kulturkompetenz50plus.html

Ihre Ansprechpartnerin für Fragen und weitere Informationen:
Magdalena Skorupa
kubia - Kompetenzzentrum für Kultur und Bildung im Alter
im Institut für Bildung und Kultur, Küppelstein 34, 42857 Remscheid
Tel. 02191  794-299, skorupa(at)ibk-kultur.de

0

0 Kommentare

Kommentieren

CAPTCHA Bild zum Spamschutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.