Kulturplanung in Westfalen-Lippe: Update

17.04.2018

Es wird Zeit für ein Update in Sachen Kulturplanung.  Was hat sich im letzten halben Jahr in Sachen strategischer Kulturentwicklung in Westfalen-Lippe getan?

In Borken ist der Entwurf des Handlungsleitfadens Kultur vom Ausschuss für Kultur und Schule im November 2017 beraten worden. Es wurde beschlossen, dass die Verwaltung zunächst drei Maßnahmen ergebnisoffen konkretisieren soll.
www.borken.de/stadtleben/kultur-und-bildung/kulturentwicklungsplanung-der-stadt-borken/vorgehensweise-termine.html

Recklinghausen hat die Planungsphase ebenfalls erfolgreich abgeschlossen. In der vergangenen Woche (12.4.2018) wurde der fertige Kulturentwicklungsplan im Ausschuss für Kultur, Wissenschaft und Stadtgeschichte vorberaten, er wird im Haupt- und Finanzausschuss am 11. Juni  weiter beraten und soll am 25. Juni 2018 vom Rat verabschiedet werden.
www.recklinghausen.de/kulturentwickeln

 In Ennepetal hatte der Kulturausschuss im Juli 2017 den Schlussbericht der Kulturkonzeption beraten und die Umsetzung in der folgenden Sitzung auf den Weg gebracht. Dazu gehört auch ein Runder Tisch, wo kulturrelevante Themen diskutiert und die Kulturentwicklung in Ennepetal in Form konkreter Konzepte weiter entwickelt werden soll. Nun hat  die Auftaktveranstaltung stattgefunden. www.ennepetal.de/kultur-freizeit-tourismus/kulturbereich/detailsansicht/termine-arbeitskreistreffen-2018/

In Unna haben die Politikerinnen und Politiker im Dezember 2017 der Verwaltung den Auftrag für einen Kulturentwicklungsprozess erteilt. Zunächst soll eine Bestandsaufnahme und –analyse erfolgen; das weitere Vorgehen steht noch nicht fest, da sich die Stadt Unna in der Haushaltskonsolidierung befindet. Insgesamt soll die Kulturplanung auf eine strukturelle Konsolidierung zielen.

Und schließlich sind noch der Kreis Minden-Lübbecke und der Kreis Herford zu nennen. Die beiden nordöstlichsten Kreise in Westfalen-Lippe haben im Dezember 2017 in ihren Kreistagssitzungen beschlossen, gemeinsam einen Kulturentwicklungsprozess durchzuführen. Dieses interkommunale Vorhaben hat Modellcharakter und wird deshalb vom Land NRW gefördert.  

Weitere Informationen über Kulturentwicklungplanung in Westfalen-Lippe gibt es hier.

 

0

0 Kommentare

Kommentieren

CAPTCHA Bild zum Spamschutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.