Jetzt bewerben für den Rheinisch-Westfälischen Staatspreis für Denkmalpflege des Landes NRW

23.02.2017

Viele historische Bauwerke in Westfalen-Lippe werden durch den Einsatz privater Denkmalfreunde erhalten. Das Land NRW fördert und würdigt dieses bürgerschaftliche Engagement mit dem Rheinisch-Westfälischen Staatspreis für Denkmalpflege. Der Preis ist mit 7.000 Euro dotiert.

Privatleute, die mit Hilfe der LWL-Denkmalexperten ein gefährdetes Denkmal vorbildlich instand gesetzt haben, können sich bis zum 14. April bewerben. Nicht nur Schlösser oder Kirchen kommen für den Preis in Frage. Auch Wohnhäuser, Gutshöfe, Fabriken und Grünanlagen, technische Bauten oder soziale Einrichtungen und archäologische Zeugnisse prägen die Denkmallandschaft.

Im Jahr 2015 haben Jutta Pinzler und Jörg Schütte für ihr vorbildliches Engagement für den Erhalt und die Nutzung des Fachwerkhauses "Hof Hallenberg" den Preis erhalten. Engagierte Denkmaleigentümer und Initiativen in Borchen, Lübbecke, Nottuln, Rheda-Wiedenbrück, Schmallenberg und Soest erhielten darüber hinaus undotierte Anerkennungen.

www.lwl.org/dlbw/service/projekte/denkmalpflegepreis

0

0 Kommentare

Kommentieren

CAPTCHA Bild zum Spamschutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.