Gutes Beispiel aus der Kulturarbeit: Heimatwerker. Gemeinsam bauen in Nieheim

21.10.2016

Die Stadt Nieheim hat mit „Heimatwerker“ ein Projekt ins Leben gerufen, das die Beseitigung von Leerstand mit der Integration von Flüchtlingen verbindet. Geflüchtete, Studierende und Anwohner wollen gemeinsam ein leer stehendes Ackerbürgerhaus sanieren.  Nach dem Umbau soll das Gebäude gemeinschaftlich betrieben und genutzt werden.

Im Rahmen des Projekts haben die Flüchtlinge die Möglichkeit, ihre Nachbarn und deren Kultur besser kennenzulernen und sich sprachlich und handwerklich weiter zu qualifizieren. Nach dem Projekt sollen die Flüchtlinge die Möglichkeit erhalten, als Praktikanten oder Auszubildende in den beauftragten Handwerksbetrieben mitzuarbeiten. Die Architekturstudierenden der Hochschule Ostwestfalen-Lippe können bei dem Projekt erste Praxiserfahrungen sammeln, indem sie Pläne erstellen, konstruktive und bauchrechtliche Fragen prüfen und Konzepte für das gemeinsame Planen und Bauen mit Geflüchteten und Anwohnern entwickeln.

Durchgeführt wird das Pilotprojekt von der Landesinitiative StadtBauKultur NRW 2020, der Stadt Nieheim und der Hochschule Ostwestfalen-Lippe.

www.heimatwerker.nrw

Das Projekt Heimatwerker und viele weitere gute Beispiele stellen sich bei der 6. Westfälischen Kulturkonferenz am 27. Oktober 2016 im TextilWerk Bocholt vor. Das Programm und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier www.kulturkontakt-westfalen.de/informieren/westfaelische-kulturkonferenz/konferenz-2016/

Gute Beispiele aus der Kulturarbeit
In Westfalen-Lippe gibt es viele ausgezeichnete Formen und Projekte der Kulturarbeit, die nachahmenswert sind. Aufgrund der Größe der Region und ihrer Vielgestaltigkeit sind diese guten Beispiele häufig nur in einem kleineren Umfeld bekannt. Das ist schade, weil damit die Chancen, für die eigene Arbeit zu lernen, zu gering sind.
Wir stellen daher in lockerer Folge gute Beispiele von Projekten und Initiativen vor, auf die wir bei unserer Arbeit stoßen. Über Hinweise auf weitere gute Beispiele aus der Kulturarbeit freuen wir uns. Kontakt

0

0 Kommentare

Kommentieren

CAPTCHA Bild zum Spamschutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.