Gutes Beispiel aus der Kulturarbeit: Die JugendBauhütte Soest

16.09.2016

Denkmäler gehören zu den Zeugnissen unserer Geschichte und bilden einen wichtigen Bestandteil unserer Kulturlandschaft. Ihr Erhalt liegt auch in der Verantwortung kommender Generationen. Junge Leute für die Denkmalpflege zu begeistern, das haben sich die JugendBauhütten zur Aufgabe gemacht. Hier können Jugendliche in einem Freiwilligen Sozialen Jahr oder im Rahmen eines Bundesfreiwilligendienstes die vielfältigen Arbeitsfelder und Einsatzbereiche der Denkmalpflege kennenlernen. Dabei stehen neben der Vermittlung von theoretischem Wissen vor allem die praktische Erfahrung und das gemeinsame Engagement im Mittelpunkt. Die Jugendlichen haben die Chance, das Erlernte gemeinsam mit Fachleuten direkt vor Ort und an originalen Denkmälern anzuwenden.

Das bundesweit einzigartige Projekt leistet dadurch einen wichtigen Beitrag zur Denkmalpflege und bietet den Jugendlichen mit dem Bildungsjahr eine Orientierungshilfe für ihre Zukunft.

Die JugendBauhütte Soest und viele weitere gute Beispiele stellen sich bei der 6. Westfälischen Kulturkonferenz am 27. Oktober 2016 im TextilWerk Bocholt vor. Das Programm finden Sie hier www.kulturkontakt-westfalen.de/informieren/westfaelische-kulturkonferenz/konferenz-2016/

Gute Beispiele aus der Kulturarbeit
In Westfalen-Lippe gibt es viele ausgezeichnete Formen und Projekte der Kulturarbeit, die nachahmenswert sind. Aufgrund der Größe der Region und ihrer Vielgestaltigkeit sind diese guten Beispiele häufig nur in einem kleineren Umfeld bekannt. Das ist schade, weil damit die Chancen, für die eigene Arbeit zu lernen, zu gering sind.
Wir stellen daher in lockerer Folge gute Beispiele von Projekten und Initiativen vor, auf die wir bei unserer Arbeit stoßen. Über Hinweise auf weitere gute Beispiele aus der Kulturarbeit freuen wir uns. Kontakt

0

0 Kommentare

Kommentieren

CAPTCHA Bild zum Spamschutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.