Runder Tisch "Bürgerschaftliches Engagement in der Kultur"

Unter dem Dach des Projekts "Kultur in Westfalen" wurde der Runde Tisch "Bürgerschaftliches Engagement in der Kultur" ins Leben gerufen. Ihm gehören Vertreter unterschiedlicher Organisationen auf westfälischer und auf NRW-Ebene an, die sich zum Teil schon seit langer Zeit für freiwilllige Arbeit engagieren. Sie bringen ihre unterschiedlichen Blickwinkel und ihre vielfältigen Erfahrungen und Kompetenzen zusammen.

Ihr gemeinsames Ziel ist es, das bürgerschaftliche  Engagement zu fördern, um auch Kunst und Kultur zu stärken. Durch vermehrten Austausch über ihre Aktivitäten und Zusammenarbeit wollen sie Synergien schaffen und gegebenenfalls auch gemeinsam konkrete Maßnahmen entwickeln.

Die Teilnehmer des Runden Tischs 

  • Westfalen-Iniative (Dr. Eberhard Christ, Dr. Niels Lange)
  • Kultursekretariat NRW Gütersloh (Claudia Schwidrik-Grebe)
  • NRW-Kulturministerium (Catrin Boss)
  • Kulturbüros der Regionalen Kulturpolitik des Landes NRW (Andre Sebastian, Lars Krolik, Susanne Thomas, Antje Nöhren)
  • Landesarbeitsgemeinschaft Ehrenamt (N. N.)
  • Kultur und Bildung im Alter (kubia) (Almuth Fricke, Dr. Kim de Groote)
  • Projekt „Kultur in Westfalen“ (Dr. Yasmine Freigang)
  • Karin Schröder (Sachkundige Bürgerin aus Sundern)
  • NRW-Stiftung Naturschutz, Heimat- und Kulturpflege (Martina Grote)
  • Westfälischer Heimatbund (Edeltraud Klueting)
  • Stadt Hagen (Beate Hauck)
  • Projekt „Zukunftsfaktor Bürgerengagement“ (Annette Mörchen)
  • Zwischen Arbeit und Ruhestand (ZWAR) (Barbara Thierhoff)

Viertes Treffen

Am 26. März 2015 hat das vierte Treffen des Runden Tisches "Bürgerschaftliches Engagement in der Kultur" in Münster stattgefunden. Die Teilnehmenden haben über ihre Vorhaben berichtet - beispielsweise plant das Kulturbüro Münsterland eine Veranstaltung zum Thema Inklusion und die Kulturregion Südwestfalen eine Kooperation mit dem Westfälischen Heimatbund.

Auf der Tagesordnung stand auch die Vorstellung einer Projektskizze zum Handlungsfeld Professionalisierung/Qualifizierung von Ehrenamtlichen. Im Nachgang zu dem Treffen hat sich herausgestellt, dass diese unter dem Dach einer gemeinsamen Initiative von LWL und Westfalen-Initiative zur Stärkung des Ehrenamts weiter vorangetrieben werden könnte. Es wurde daher empfohlen, die Entwicklung dieser Initiative abzuwarten, um möglichst gemeinsam Synergieeffekte zu erzielen.

Das Protokoll hier herunterladen.

Drittes Treffen

Am 27. Juni 2014 fand das dritte Treffen in Münster statt. Ein wichtiges Them war die Vorbereitung der Westfälischen Kulturkonferenz am 26. September in Höxter. Drei oder vier der Foren sollen die wichtigsten Handlungsfelder vertiefen; die Teilnehmenden der Tagung in Telgte 2013 bzw.  der von der Veranstaltergemeinschaft aufgebaute Verteiler sollen besonders zu der Konferenz eingeladen werden. Daneben diskutierte die Runde darüber, welches Handlungsfeld konkretisiert werden soll.

Das Protokoll hier herunterladen.

Zweites Treffen

Am 16. Januar 2014 hat das zweite Treffen des runden Tisches "Ehrenamt in der Kultur" in Hagen stattgefunden. Die Teilnehmenden haben sich nach einem kurzen Impulsvortrag von Katrin Boss auf den Begriff des "Bürgerschaftlichen Engagements" verständigt. Auf der Tagesordnung standen außerdem die Bestimmung der wichtigsten Handlungsfelder aus Sicht der Teilnehmenden. Als Beispiele für zukünftige Projekte hat das Kulturbüro Münsterland die "Kulturakademie Münsterland" und das "Kulturtaxi" vorgestellt.

Das Protokoll hier herunterladen + Anlage

Erstes Treffen 

Bei einem ersten Treffen am 7. August 2013 in Gelsenkirchen haben die Teilnehmer der Runde sich zunächst über ihre Arbeit ausgetauscht und einzelne Aspekte thematisiert wie den Unterschied ländliche Räume – Ballungsgebiete, die Sichtbarmachung, die Ehrenamtskoordination sowie die Rolle der Kommunen. Auch die Aufnahme von zwei weiteren Organisationen in die Runde wurde beschlossen.

Das Protokoll hier herunterladen

Hintergrund

Bei der Visionskonferenz der Kulturagenda Westfalen  im September 2012 haben die Teilnehmenden das Thema „Stärkung und Förderung des Ehrenamtes“ als wichtiges Handlungsfeld benannt und ihm eine hohe Bedeutung zuerkannt. Daraus ist die Initiative „Ehrenamt in der Kultur“ entstanden, für die sich zunächst die Westfalen-Initiative, das Kultursekretariat Gütersloh, das Kulturbüro Münsterland, das Projekt „Kultur in Westfalen“ und die Ehrenamtliche Karin Schröder zusammengeschlossen haben. Ihr Ziel: eine gesamtwestfälisch-lippische Perspektive zu entwickeln, wie ehrenamtliches Engagement in der Kultur gestärkt und verbessert werden kann.

Nach der erfolgreichen Tagung in Telgte 2013 wurde diese Kooperationsgemeinschaft zu einer Gesprächsrunde strategischer Partner erweitert, dem Runden Tisch "Bürgerschaftliches Engagement in der Kultur". Eingebunden wurden Vertreterinnen und Vertreter weiterer Organisationen auf westfälischer und auf NRW-Ebene, die sich zum Teil schon seit langer Zeit für freiwilllige Arbeit engagieren.


Westfalenbeweger

Das Portal für bürgerschaftliches Engagement in Westfalen

Die Westfalen-Initiative hat sich zum Ziel gesetzt die Vernetzung und den Austausch zwischen engagierten Menschen in Westfalen zu fördern. Die am 7. Mai 2013 online geschaltete neue Kommunikationsplattform www.westfalenbeweger.de, soll dazu beitragen, spannende Projektideen und Informationen zur Freiwilligenarbeit in Westfalen zusammenzutragen. Zudem erhält man dort Unterstützung von Experten, kann Weiterbildungsangebote finden und sich mit anderen Engagierten austauschen.

Somit ermöglicht der Westfalenbeweger auch neuen Kulturprojekten die Möglichkeit, aktive Bürger und Interessenten zu erreichen. Neben dem Austausch via Internet bieten Tagungen und Workshops die Möglichkeit, sich auch persönlich zu begegnen.

Jährlich werden außerdem ausgewählte Projekte Fördergelder von bis zu 20.000 Euro erhalten. Hierbei muss es sich um modellhafte und im Ergebnis übertragbare Projekte handeln, bei denen die Übernahme von Selbstverantwortung durch Einzelpersonen oder durch Initiativen im Vordergrund steht. Ein Gewinner des Wettbewerbs 2013 war unter anderen das Dorf Dedinghausen und sein Projekt Zukunftsdorf, das mit 10 000 Euro gefördert wurde.

Nähere Informationen zu Wettbewerben, Projekten und Gruppen unter www.westfalenbeweger.de und auf www.westfalen-initiative.de.


Kulturakademie Münsterland

Informativ. Praxisnah. Kompetent.

Die Kulturarbeit in der ländlichen Region Münsterland stellt Kulturschaffende vor vielfältige Herausforderungen: Wer fördert was, wann, wie und warum? Was ist beim Antragsverfahren für die unterschiedlichen Landesförderprogramme zu beachten? Wie können kleine und große Veranstalter ihre Projekte professionell organisieren und durchführen?

Diese und andere Fragen beantwortet die Kulturakademie Münsterland. Die Veranstaltungsreihe des Kulturbüros Münsterland macht Angebote, mit denen sich bürgerschaftlich in der Kultur engagierte Personen und Vereine qualifizieren und professionalisieren können. 

Alle Informationen unter www.muensterland-kultur.de


OWL-Kulturbüro

Auch das OWL-Kulturbüro bietet, in Zusammenarbeit  mit der Bezirksregierung Detmold, Workshops zum Thema "Landeskulturförderung in der Region" an.
Es wird ein Einblick in die Förderstrukturen der Landeskulturpolitik gegeben. Im Fokus steht  das Förderprogramm Regionale Kulturpolitik für OstWestfalenLippe. Neben den Grundlagen und Förderkriterien dieses Programms werden die formalen Schritte für eine Antragstellung erläutert. Im Anschluss an den ersten Teil wird eine individuelle Beratung zu eigenen Projekten angeboten.

Weitere Informationen bekommen Sie hier: www.ostwestfalen-lippe.de/kultur-in-ostwestfalenlippe.html


Kulturengagement ist Engagementkultur

Die Kulturregion Südwestfalen hat eine Initiative zur Verbesserung der Rahmenbedingungen für kulturelles Freiwilligenengagement gestartet. Auftakt war eine Strategiewerkstatt im Sommer 2013. 
Alle Informationen über die Initiative, Veranstaltungen und Möglichkeiten sich einzubringen und davon zu profitieren finden Sie auf der Website des Kulturbüros Südwestfalen www.kulturregion-swf.de.


Tagung "Freiwillige vor!

8. Juni 2013

Bürgerhaus Telgte

Der Stellenwert und die Bedeutung des Ehrenamtes auch und gerade in der Kultur werden stetig beschworen. In der Tat hat freiwillige Arbeit in Kunst- und Kultureinrichtungen eine lange Tradition. Inzwischen haben sich nicht nur die Motive und Interessen der Ehrenamtlichen , sondern auch das gesellschaftliche Umfeld geändert. Es knirscht überall, oft hakt es im Getriebe.

Ein erster Schritt, um in gesamtwestfälisch-lippischer Perspektive Bedarfe aufzuzeigen und Lösungen zu erarbeiten, war die Tagung „Freiwillige vor! Was braucht das Ehrenamt in der Kultur? am 8. Juni 2013 im Bürgerhaus Telgte.

 Rund 70 ehrenamtlich in der Kultur Aktive stellten ihre Arbeit und Projekte vor. In vier Workshops diskutierten die Teilnehmer die Themen Finanzierung, Wertschätzung/Anerkennung, Qualifizierung/Professionalisierung sowie Zusammenarbeit zwischen Haupt- und Ehrenamt und formulierten ihre Bedarfe.


Dokumentation


Bildergalerie


Literaturtipps

Kooperation von Haupt- und Ehrenamtlichen als Gestaltungsaufgabe. Ein Leitfaden für die Praxis. Hrsg. vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. 2015. http://www.bmfsfj.de/BMFSFJ/Service/publikationen,did=223070.html. Der Leitfaden entstand auf der Grundlage einer Studie über die Kooperationsbeziehungen von Haupt- und Ehrenamtlichen in Pflege, Sport und Kultur.

Vereine in der Kommune - Chancen und Herausforderungen. Eine Arbeitshilfe für Kommunen und Vereine erarbeitet durch die BBE-Arbeitsgruppe "Perspektiven der lokalen Bürgergesellschaft. Herausgegeben vom Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement. 2013. 16 Seiten. ISBN 978-3-9814731-4-8. http://www.wir-tun-was.de/Vereine-in-der-Kommune-Chancen-und-Herausforderung.611.0.html

Ehrenamtliche Vorstände gesucht! Wie Sie Führungskräfte für den Verein gewinnen, entwickeln und binden. Von Katrin Matuschek und Valerie Lange. Hrsg. von der Friedrich-Ebert-Stiftung. 1. Auflage. Bonn 2013. 32 Seiten. ISBN 978-3-86498-678-9. http://library.fes.de/pdf-files/akademie/mup/10317.pdf

Katrin Matuschek und Johanna Niesyto: Freiwilligen-Engagement professionell gestalten. Engagierte und aktive Freiwillige gewinnen und beteiligen. 3. Auflage. Bonn. Friedrich-Ebert-Stiftung, Abt. Politische Akad., Akad. Management und Politik. 2013. 23 Seiten. hier herunterladen

Elisabeth Bubolz-Lutz und Annette Mörchen (Hrsg): Zukunftsfaktor Bürgerengagement. Entwicklungswerkstatt für kommunale Engagementstrategien. Impulse - Konzepte - Ergebnisse
2013, 271 Seiten (http://www.engagiert-in-nrw.de/aktuelles/meldungen/130715_zukunftsfaktor_be_doku/index.php)
Das ist die Abschlussdokumentation des Projekts "Zukunftsfaktor Bürgerengagement: Entwicklungswerkstatt für kommunale Engagementstrategien in NRW" 

Landesmuseum Koblenz (Hrsg.): Ehrenamt im Kulturbetrieb. Ein Leitfaden von A-Z. Für Ehrenamtliche, ihre Trägerorganisationen und für Vereinsvorstände. Redaktion und Texte: Stefan Bock/Kulturbüro Rheinland-Pfalz. 1. Auflage 2004. ISBN 3-925925-70-2. (http://kulturbuero-rlp.de/nicht-offentlicher-baum/service/literatur-zum-ehrenamt)
Der Leitfaden ist aufgebaut wie ein Lexikon.